Menü

Wing Tsun Association Berlin

Du kannst eine Welle nicht aufhalten, aber du kannst lernen, auf ihr zu surfen.

Sie möchten etwas für Ihre Sicherheit tun?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Ich bin seit 40 Jahren leidenschaftlicher freiberuflicher Wing Tsun Lehrer und möchte mit Ihnen meine langjährige Erfahrung teilen.

Habe ich Ihr Interesse geweckt?
Dann besuchen Sie mich doch zu einem Schnuppertraining.

Was wir anbieten

Wing Tsun

Was ist Wing Tsun (WT)?

Wing Tsun ist ein sehr wirksames Selbstverteidigungssystem. Gut ausgebildete WT-Praktizierende (die Betonung liegt auf gut!) sind in der Lage, sich auch gegen körperlich überlegene Gegner erfolgreich zu verteidigen.

Nach der überlieferten Legende soll dieses System von einer Frau, der Nonne Ng Mui, im Süden Chinas entwickelt worden sein. Es wurde über Generationen im kleinen Kreis weitergegeben und stetig weiterentwickelt und verbessert. Anfang des 20. Jahrhunderts erlernte Yip Man dieses System in der Schule von Chan Wa Chun. Nach dem 2. Weltkrieg und dem Bürgerkrieg in China ließ sich Yip Man in Hongkong nieder. Dort begann er Wing Tsun auch an einen größeren Kreis von Interessenten zu unterrichten. Einer seiner Schüler war der später durch seine Actionfilme weltweit bekannt gewordene Schauspieler Bruce Lee. Durch seine Filme, in denen er Wing Tsun Bewegungen zeigte, machte er dieses System einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Der erste Schüler, den Yip Man in Hongkong unterrichtete, gab sein Wissen wiederum selbst weiter. Einer seiner Schüler war ein junger Mann – Leung Ting. Nachdem er Wing Tsun bereits weitgehend gelernt hatte, wurde er von Yip Man direkt unterrichtet. Leung Ting hatte ja bereits erhebliche Vorkenntnisse – so konnte Yip Man sich im Unterricht den wirklich wichtigen Inhalten widmen. Nicht die technisch korrekte Ausführung stand im Vordergrund, sondern der Grund für die Bewegung.

Das änderte alles! Ein Vergleich mag das deutlich machen. Die technische Bedienung eines Autos und die Kenntnis der Verkehrsregeln sind notwendig, um am Straßenverkehr teilnehmen zu können bzw. zu dürfen. Es handelt sich aber nicht um einen Wettbewerb, wer am elegantesten den Blinker bedient oder das Lenkrad fester halten kann. Mitnichten! Es geht schließlich darum, mithilfe des Autos sicher und schnell von A nach B zu kommen.

Dieser andere Ansatz war der Grund, weshalb sich Leung Ting entschloß, dem von ihm entwickelten System den Namen „Wing Tsun“ zu geben. Heute trägt Leung Ting den Titel Great Grandmaster (GGM). Als Oberhaupt des von ihm gegründeten Verbandes (IWTA mit Sitz in Hongkong) ist GGM Leung Ting 10 M.O.C. noch heute regelmäßig weltweit unterwegs, um die Schulen seines Verbandes zu betreuen.

Escrima



In der Berliner Zentrale der Wing Tsun Association Berlin (WTAB) wird neben dem Wing Tsun Leung Ting System auch Escrima angeboten.
Unser Escrima basiert auf den Lehren von Großmeister Rene Latso (Escrima-Concepts) und dem Unterricht seines Meisterschülers, Großmeister Bill Newmann.

Escrima ist ein von den Phillipinen stammendes Waffenkampfsystem. In unserem Escrima ist nicht die Anzahl der gelernten Techniken ausschlaggebend, sondern ihr sinnvoller Einsatz. Die von Großmeister Latosa entwickelten Konzepte ermöglichen einen praxisgerechten Einsatz zum Selbstschutz. Der Selbstschutz steht bei unserem Unterricht im Vordergrund.

Beim Unterricht wird normalerweise mit einem oder zwei Stöcken geübt. Das hat rein pragmatische Gründe. Im Verteidigungsfall hat man in der Regel jedoch keinen Stock dabei. Deshalb legen wir sehr großen Wert auf die Übertragbarkeit der Bewegungen auch auf andere Gegenstände. Andere Gegenstände können Dinge sein, die man oft bei sich hat – wie z.B. Kugelschreiber, Schlüsselbund oder Regenschirm. Dank der von Rene Latosa entwickelten Konzepte können die geübten Bewegungen sogar waffenlos eingesetzt werden!

Wenn Sie Escrima in kleiner Gruppe lernen möchten – rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Wing Tsun Kampfart

Trainingsablauf

Wie sieht der Unterrichtsablauf aus

Normalerweise beginnt der Unterricht in einer Kampfsportschule mit einem längeren Vorbereitungs- und Aufwärmtraining. Um Verletzungen zu vermeiden, soll der Körper auf die zu erwartende Belastung vorbereitet werden.
Bewegungen, für deren Ausführung man sich erst warm machen muss, um sich möglichst nicht zu verletzen, sind nicht praxisgerecht.
In unserem Unterricht beginnen wir mit einer Form. Diese Form beinhaltet die wichtigsten Bewegungen, trainiert die Beine, reguliert die Atmung u. v. m.

Danach geht es mit dem Partnertraining weiter. Anders als in der Form, in der jeder für sich selbst verantwortlich ist, hat man beim Partnertraining einen „Störenfried“ vor sich, der absichtlich oder unabsichtlich unsere tollen perfekten Bewegungen sabotiert.
Damit klarzukommen, ist für viele ein großes Problem.
Unter fachlicher Anleitung und mit Einsatz der WT-Konzepte kann man sich dieser Herausforderung durchaus erfolgreich stellen.

Die Unterrichtseinheit dauert 90 Minuten und das Trainieren des WT in einer Gruppe Gleichgesinnter macht Spaß, schafft neue Kontakte und ist für viele Menschen so etwas wie ein kleiner Urlaub vom Alltag.

Geschichte

Woher kommt Wing Tsun (WT)?

Wing Tsun ist der Name für das von Great Grandmaster (GGM) Leung Ting 10. M.O.C. entwickelte Kampfsystem. Von diesem sehr wirksamen System sind wir vollständig überzeugt. Die Bezeichnung „Wing Chun“ wird hier immer dann verwendet, wenn von anderen Variationen dieses Stils die Rede ist, die sich auf Yip Man zurückführen lassen.

Der Stammbaum spielt für Chinesen eine wichtige Rolle im Kung Fu. Die Geschichte von der Gründung und Weitergabe des Wing Chun bis in die heutige Zeit kann auf der Webseite nahezu jeder Wing Chun Schule nachgelesen werden.

Es handelt sich um mündlich weitergegebene Geschichten oder Legenden, für die es keine schriftlichen Belege gibt.
Wer auch immer das Wing Chun „erfunden“ hat - verschiedene Gedanken, unterschiedliche Interessen und Auffassungsgaben, unterschiedliche körperliche Voraussetzungen verbunden mit unterschiedlichem Alter und anderen Gewohnheiten bringen unterschiedliche Kung Fu Stile, Fähigkeiten und Techniken hervor. Diese werden von erfolgreichen Vertretern einer Generation entsprechend ihrer Vorlieben und Abneigungen verändert.

Es gibt wahrscheinlich über 100 Kung Fu Stile, die oft nach Orten oder Personen benannt sind. Einige werden auch nach speziellen für sie typischen Techniken benannt. Es gibt auch den Fall, wo zwei Stile mit unterschiedlichem Namen sich bei genauem Hinschauen als ein Stil herausstellen, da beide die selbe Wurzel haben und sich nur durch unterschiedliche Darstellungen erfolgreicher Vertreter unterscheiden. Manchmal hat ein erfolgreicher Kämpfer mehrere Stile gelernt und in seiner Person zu einem Stil mit einem neuen Namen vereint.

Man kann also feststellen, dass Wing Chun – wie alle anderen Kung Fu Stile auch – seit seiner Gründung nicht unverändert weiter gegeben wurde, sondern sich ständig verändert und den aktuellen Erfordernissen angepasst hat.

Das Wing Tsun System stammt aus dem Südosten Chinas. Die dortigen Kung Fu Stile zeichnen sich oft durch kurze Schritte, tiefe Ellenbogen, vor der Brust gehaltene Hände und einfache Formen aus. Einige Vertreter haben das System wesentlich verbessert und weiterentwickelt. Es ist deshalb sicher falsch zu behaupten, das System habe nur einen Gründer gehabt und ist seitdem unverändert weitergegeben worden. Das heutige Wing Chun, welches über viele Generationen weitergegeben wurde, ist die Summe der als notwendig erkannten technischen Veränderungen und Erfahrungen seiner besten Vertreter. GGM Leung Ting hat auf einem seiner Lehrgänge dargestellt, dass sein Wing Tsun Kung Fu eine Kombination aus seinen eigenen Erfahrungen und den Erkenntnissen ist, die er bei Yip Man gelernt hat.

gekreuzter Gan Sau

Galerie

Yip Man (1893 – 02.12.1972)

Yip Man war der allgemein anerkannte Great Grandmaster in der Kung Fu Welt seiner Zeit.

Bis Yip Man war Wing Chun stets nur im kleinen Kreis unterrichtet worden und für die Allgemeinheit nicht zugänglich. Er war der Erste, der seine Schule öffnete. Zu seinen Schülern gehörte u. a. der Schauspieler Bruce Lee, der Wing Chun in den USA und damit der westlichen Welt bekannt machte.

Aus verschiedenen Gründen unterrichtete Yip Man sehr zurückhaltend. Nur wenige Schüler wurden in die höheren Konzepte eingeweiht. Erst kurz vor seinem Tod machte er eine entscheidende Ausnahme: Obwohl er sich bereits vom Unterricht zurückgezogen hatte, nahm er den jungen Leung Ting als Schüler an.

Leung Ting (geb 1947)

Leung Ting lernte Wing Tsun von dem ersten Schüler, den Yip Man in Hongkong angenommen hatte. Später kam er in direkten Kontakt mit Yip Man, der das Talent und den Ehrgeiz des jungen Leung Ting schnell erkannte. Er nahm ihn als letzten Schüler an. Er war ja bereits mit den Bewegungen vertraut und so konnte sich Yip Man darauf konzentrieren, Leung Ting zu erklären, welcher Sinn in den Bewegungen steckt. Er erklärte ihm die Konzepte des Wing Tsun.

Mit diesem Hintergrundwissen ausgestattet, konnte Leung Ting das System entwickeln, wie er es noch heute unterrichtet. Nach dem Tod von Yip Man hatten einige seiner Schüler ihre eigenen Systeme gegründet. Es war also notwendig, sich im Namen von den Mitbewerbern unterscheidbar zu machen. Er nannte es zunächst „Wing Tsun Leung Ting Kung Fu“. Heute nennt man es kurz "Wing Tsun" oder "WT".

Die von Leung Ting gegründete IWTA (International Wing Tsun Association) hat ihren Sitz in Hongkong. Leung Ting trägt den Titel Great Grandmaster (GGM) und ist noch immer unermüdlich weltweit unterwegs, um sein Wing Tsun System an Interessierte zu unterrichten.

Keith R. Kernspecht (geb. 1945)

Mitte der 1970er Jahre begann Keith R. Kernspecht in London Wing Chun zu lernen. Immer auf der Suche nach dem Besseren, lud er GGM Leung Ting nach Deutschland ein und begann dessen Wing Tsun zu lernen. Nach Gründung eines großen Verbandes begann er Wing Tsun überwiegend in Westeuropa zu verbreiten. Vor vielen Jahren wurden Wing Tsun fremde Elemente hinzugefügt und das originale Wing Tsun ist stark in den Hintergrund gerückt.

Yip Man

Yip Man

Yip Man

Yip Man

Leung Ting

Leung Ting

Vita

Der Gründer und Leiter der Wing Tsun Association Berlin begann in jungen Jahren mit Judo. Später wechselte er zum Jiu-Jitsu. Dies erschien ihm praxisgerechter, da hier auch Schläge und Tritte vorkamen.

Durch die Filmreihe "mit Schirm, Charme und Melone" gelangte Karate in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Nach einigen Jahren Karate- und Taekwondo Unterricht kamen die ersten asiatischen Kung-Fu Filme in die Kinos. Wie viele andere auch wurde Herr Vilimek ein Bruce Lee Fan. Es war bekannt, dass Bruce Lee in der Schule von Yip Man in Hongkong trainiert hatte. Eines Tages wurde ein Wing Tsun Lehrgang in Deutschland angeboten.

Die Gelegenheit, das System kennenzulernen, welches auch Bruce Lee trainiert hatte, wollte Herr Vilimek sich nicht entgehen lassen. Er war vom ersten Tag an begeistert und diese Begeisterung hat ihn bis heute nicht nur nicht verlassen, sondern ist immer größer geworden. Es handelte sich um das Wing Tsun von Großmeister Leung Ting! Als Polizeibeamter hatte er das System gefunden, das seiner Ansicht nach in der Praxis am wirksamsten war.

Heute unterrichtet er das Wing Tsun Leung Ting System seit rund 40 Jahren und noch immer freut er sich auf jede einzelne Unterrichtsstunde.

Vereinbaren Sie heute noch einen Termin!
Tel.: 030 67989742

Herr Vilimek
Wing Tsun

Trainingszeiten

3 Abende pro Woche:

Montag, Mittwoch und Freitag:
in den Abendstunden

Probetraining Montags 20:00 Uhr

Partnerschulen

Kampfkunst-Schule Biesdorf
Schulleiter: Sihing Haiko Kraatz
Tel.: 0171-4321298

Syogra Jade
Großbeerenstr. 10
10963 Berlin
Sihing Paschke
Tel: 0172-3234288

Wing Tsun Schule Drübeck
38871 Drübeck
Sihing Gatrio
Tel: 0151-14188838

WT-Schule Kevin Kubanek
38820 Halberstadt
Tel.: 0176-70031022

Impressum

Wing Tsun Association Berlin

Nelkenweg 57
12524 Berlin
Telefon: 030-67 98 97 42
Fax: 030-67 98 97 43
Email: info@wtab.eu

Rechtsform: Einzelunternehmen
Inhaber: Peter Vilimek
Nelkenweg 57
12524 Berlin
Tel.: 030 67 98 97 42
StNr. 16/57/50221

Verbraucherschlichtungsstelle:
Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.
Straßburger Straße 8
77694 Kehl am Rhein
Tel.: 0 78 51 - 795 794 0
Fax: 0 78 51 - 795 794 1
www.verbraucher-schlichter.de
mail@verbraucher-schlichter.de

Bilderquellen

© Urheber: Archiv Peter Vilimek
© Urheber: Alessandro Bellone - unsplash.com

Design & Entwicklung

dsa Marketing AG

info@dsa-marketing.de